Kaffee für Gourmets
Versand per Post jeden Freitag
Frischegarantie
Portofrei ab € 60.00

Drip Roasters Rwanda Kamajumba

Der Kamajumba Espresso enthält fruchtige Aromen, die an Orange oder rote Äpfel erinnern, aber auch eine schokoladige Note. Die leichte Säure wird mit Aromen von Schwarztee ergänzt und durch eine angenehme Süsse abgerundet.

Durch den Kontakt zu Vanía Nzeyimana sind die Drip Roasters auf diesen Kaffee aufmerksam geworden. Vanía hat mit Somaho vor Kurzem ein Unternehmen gegründet, um Kaffee aus Ruanda nach Europa zu importieren. Dabei setzt sie sich ein für soziale  Gerechtigkeit, ökologische Verantwortung und einen Kaffee-Handel, bei dem Produzent*innen auf Augenhöhe mit Käufer*innern stehen.

Kivubelt Coffee wurde 2011 von Furaha Umwizeye Teuscher gegründet. Nach ihrem Master-Abschluss in der Schweiz zog es Furaha zurück nach Ruanda, wo sie die Herausforderung annahm, eine Kaffeefarm aufzubauen. Seitdem wurden am Kivubelt, wie die Region um den See genannt wird, bereits über 90'000 Kaffeebäume auf drei verschiedenen Kaffeefarms angepflanzt. Zusätzlich arbeitet Kivubelt Coffee mit mehr als 500 Kleinbauern und -bäuerinnen in der Umgebung zusammen, welche ihre Kaffeekirschen in die Washing Stations bringen. Das junge Unternehmen legt grossen Wert auf vertikale Integration und wendet ökologische und nachhaltige Praktiken an. So erhalten die Angestellten von Kivubelt Coffee beispielsweise Zugang zu Schulungsmaterialien und Möglichkeiten für eine Beschäftigung ausserhalb der Erntezeit. Sie sind ausserdem krankenversichert.

Das Kamajumba Estate liegt auf einer Halbinsel direkt am Kivu-See im Westen Ruandas an der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo (Kinshasa). Der See liegt auf 1460 m ü.M. und durch die Nähe zum Äquator und die Vulkanerde bietet das Terroir auf der Kamajumba-Halbinsel hervorragende Bedingungen für den Kaffeeanbau. Die Umgebung wird von diversen Vulkanen umgeben, die meisten davon sind bewachsen und nicht aktiv, doch der Mount Nyiragongo brach kürzlich auf der Kongolesischen Seite der Grenze aus und hinterliess eine Schneide der Verwüstung in der Stadt Goma.

Drip Roasters ist eine Berner Rösterei für Spezialitäten-Kaffee. Seit Mitte 2018 sind sie im Berner Nordquartier zu Hause. Dennys und Fabian, zwei Brüder, die gerne Kaffee trinken und machen. Sie rösten ihre Kaffees auf einer Giesen. Ein vollintegriertes Röst-Programm ermöglicht es ihnen, alle relevanten Variablen während des Röstvorgangs - wie etwa Temperatur, Zeit, Gasdruck oder Drehgeschwindigkeit der Trommel - zu messen und analysieren.

Mit helleren Röstungen werden die sortenspezifischen Aromen der Regionen des jeweiligen Kaffees betont. Die nachhaltige Produktion und Verarbeitung sowie fairen und möglichst direkten Handel betrachten sie als Selbstverständlichkeit. Die Einkaufspreise sind immer höher als der vorgeschriebene Kaffeepreis für das Fairtrade-Label.
Haltbarkeit

6 Monate

Frischeservice

wöchentlich

FRISCH: BESTELLUNG BIS SONNTAG, 23.59 UHR
EUR 15.50 / 250 g   BOHNEN
Artikel nicht verfügbar
Anzahl
1 2 3
Preis pro tasse
0.00 EUR
ARTIKELNUMMER
DR15
Wenn wieder verfügbar
Benachrichtige mich, sobald das Produkt wieder auf Lager ist.

Frischeservice: Dieser Kaffee wird jeden Montag frisch für Sie geröstet und zwei Tage später in den Versand gegeben.

Wir empfehlen, Espressoröstungen erst 12 Tage nach dem Röstdatum bzw. Filterkaffees 5 Tage nach dem Röstdatum, welches auf der Packung finden ist, zu verwenden. Röstfrischer Kaffee braucht diese Zeit bis er für eine konstante Extraktion bereit ist.

Wir bitten, die Bestellung jeweils bis am Sonntag vor 23.59 Uhr abzusenden, damit wir einen Versand am folgenden Mittwoch gewährleisten können.

Achtung: Wir informieren per Mail wenn der Artikel wieder verfügbar ist.

Ähnliche Produkte

Rast Kaffee Sigri, Plantation Estate, Indien
EUR 8,00 250 g
Rast Sigri, Plantation Estate, Indien

Die Plantage von Sigri liegt im Wahgi Valley in der Provinz Western Highlands in Papua-Neuguinea. Die Western Highlands gehörten zur deutschen Kolonie Deutsch-Neuguinea (1884 - 1914), und die Hauptstadt Mount Hagen wurde nach dem deutschen Verwaltungsbeamten Kurt von Haagen benannt. Die Insel Papua New Guinea liegt direkt unterhalb des Äquators und ist damit für den Anbau von hochqualitativem Kaffee geradezu prädestiniert. Der Kaffee-Anbau begann auf Papua New Guinea erst im Jahre 1889. Um 1927 wurden Kaffee-Samen des weltbekannten "Jamaika Blue Mountain"-Kaffees nach Papua New Guinea geschmuggelt und dort angepflanzt.Sigri Estate Plantation wächst auf 1500 m.ü.M. bei einem kühlen Klima und grossem Niederschlag. Die Kirschen werden von Hand gelesen, die grünen Bohnen nach dem Gärungsprozess an der Sonne getrocknet. Der Kaffee duftet nach reifen Grapefruits, weist nussige und leicht fruchtige Aromen auf und hat einen gehaltvollen Körper.Die Plantage von Sigri liegt im Whagi Valley in der Provinz "Western Highlands" in Papua-Neuguinea. Western Highlands gehörte zur deutschen Kolonie Deutsch-Neuguinea (1884?1914), die Hauptstadt Mount Hagen wurde nach dem deutschen Verwaltungsbeamten Kurt von Haagen benannt.Die Insel Papua-Neuguinea liegt direkt unterhalb des Äquators und ist damit für den Anbau von hochqualitativem Kaffee geradezu prädestiniert. Der Kaffeeanbau begann auf Papua-Neuguinea erst im Jahre 1889. Um 1927 wurden Kaffeesamen des weltbekannten Jamaika Blue Mountain-Kaffees nach Papua-Neuguinea geschmuggelt und dort angepflanzt.Sigri Estate Plantation wächst auf 1'500 m.ü.M. bei einem kühlen Klima und grossem Niederschlag. Die Kirschen werden von Hand gelesen, die grünen Bohnen nach dem Gärungsprozess an der Sonne getrocknet.

Ferrari Caffè
EUR 8,90 3 GRÖSSEN
Caffè Ferrari Espresso Napoli

100% Arabica. Die typische italienische Kaffeemischung für den Espresso-Liebhaber Es muss Montag oder Donnerstag sein. An diesen Tagen wird bei Ferrari jeweils Kaffee geröstet. Und das seit 1895.Renato Ferrari, 76, Inhaber der ältesten und letzten Kaffeerösterei der Schweiz, in der noch mit Kohle geheizt wird, steht neben dem glühenden Ofen bereit, um den Röstgrad der Bohnen zu prüfen. Während einer halben Stunde zieht er immer wieder eine Hand voll Bohnen mit dem Probenzieher ab und legt sie in den Kühlsieb: «Das ist eine reine Augensache, die auf Erfahrung beruht. Etwas, was man nicht erklären kann.»Bei Ferrari verwendet man ausschliesslich hochklassige Arabica-Bohnen. Der Röstprozess mit den Maschinen Baujahr 1895 dauert erheblich länger als moderne Röstverfahren, da die Temperatur mit dem Kohlenfeuer höchstens 200 Grad erreicht. Dieser vermeintliche Nachteil ist jedoch ein Vorteil, denn auf diese schonende Weise wird ein grosser Teil der Gerbsäure eliminiert. Das ist eigentlich schon das ganze Geheimnis des besonders milden und bekömmlichen Caffè Ferrari.Drei aromatische, säurearme Kaffeemischungen röstet Ferrari. Die Generation Café crème bedient er mit «Grossmutters Käfeli», die Generation Espresso mit den Röstungen «tipo Milano» (hell) und «tipo Napoli» (dunkel).Prominente wie Ferdi Kübler, Kurt Aeschbacher, Viktor Giacobbo und Mike Müller zählen zu den langjährigen Fans des frisch gerösteten Caffè von Ferrari.